Winter 2019/2020

In dieser Komödie von Andreas Schmidt und Luci van Org treffen anlässlich der Hochzeit des Konzernerben Rex Reimann und der Wetterfee Vanessa Schulte 7 Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, auf der Damentoilette zusammen. Nicht aus Vergnügen. Freiwillig würden sich Brautmutter und Supermarkt-magnatin Pia Reimann keine zwei Minuten mit Proletenbräuten vom Kaliber einer Mutter bzw. Oma Schulte unterhalten. Rasch herrscht Ausnahmezustand: Die Braut hat sich kurz vor der Zeremonie in einer der Kabinen eingeschlossen und jede der Frauen trägt ihr eigenes Geheimnis mit sich herum, das – je mehr die Zeit drängt – aufgedeckt zu werden droht, legen doch alle gekonnt ihre manikürten Finger in die Wunden der anderen. Letzten Endes lassen sich die Abgründe jedoch überwinden, denn nur wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.

 

Die Damen:

Pia, Schwiegermutter (Hochmut): Silke Borgstadt

Julia, Hochzeitsplanerin (Völlerei): Ricarda Plümers

Rita, Reinigungskraft (Habgier): Dagmar Stachorra

Bella, Journalistin (Neid): Sarah Poppendiek

Ina, Schwester der Braut (Wolllust): Vanessa Frels

Beate, Mutter der Braut (Trägheit): Gisela Rosemann-Leiwe

Ira, Großmutter der Braut (Zorn): Karin Michels

Regie: Detlev Schmidt

Regieassistenz: Petra Baumann

Plakatgestaltung: Ricarda Plümers

[Aufführungen im Theater Melle am 15., 23. und 30.11. und am 07.12.2019]

 

WEITERE INFOS FOLGEN

Die 7 Todsünden oder Die Hochzeit der Wetterfee